In der Schweiz leben rund eine Million Menschen ohne eigenes Auto. In den gros­sen Städten besitzen bis zu 50 Prozent der Haushalte kein Auto mehr. In Luzern sind es über 42%. Autofreies Wohnen ist in Städten und Agglomerationen stark verbreitet und ermöglicht ein nachhaltig geführtes, modernes Leben.

Heute müssen Siedlungen Ersatzabgaben für nicht erstellte Motorfahrzeug-Abstellflächen entrichten. Auf diese Ersatzabgaben soll verzichtet werden. Damit aber Bauherren die teuren Abstellplätze nicht einfach weglassen und darauf zielen, dass die Autos auf Parkplätzen in den Quartieren abgestellt werden, müssen Autofreie (oder Auto-arme) Siedlungen ein umsetzbares Mobilitätskonzept erarbeiten, um von den Ersatzabgaben befreit zu werden.


Der VCS setzt sich dafür ein, dass im Planungs- und Baugesetz des Kantons Luzern nach dem § 36 über die Bau- und Zonenreglemente ein Artikel eingeführt wird, welcher es den Gemeinden ermöglicht, die Anzahl Pflichtparkplätze bei neuen Bauvorhaben zu reduzieren (bis auf 0), ein überprüfbares Mobilitätskonzept vorzuschreiben und dann keine Ersatzabgaben für nicht erstellte Motorfahrzeug-Abstellflächen einzuziehen.

 

Wohnen und Mobilität